11.September 2011

Workshop Cavaletti-Training für Hunde am 11.09.11 mit Steffi Rumpf

bei der Hundeschule Abenteuerhun.de


Cavaletti-Training kommt ursprünglich aus dem Pferdetraining. Es beinhaltet das Überlaufen (nicht Springen!) von kleinen Bodenhindernissen, die der Schrittlänge des Hundes entsprechend in Reihe aufgestellt werden.

Dies kann im Schritt, Trab und Galopp erfolgen. Sinn der Sache ist eine gezielte Gymnastizierung, Muskel-(wieder)aufbau, Förderung des Körperbewusstseins, Dehnung und Lockerung der Rückenmuskulatur, Schulung der Aufmerksamkeit, Vorbereitung auf ein Sprungtraining u.v.m.

Auch zum Training von älteren Hunden oder Hunden mit Problemen im Bereich des Bewegungsapparates können Cavaletti gezielt eingesetzt werden, unter Umständen mit vorheriger Genehmigung eines Physiotherapeuten/Tierarztes.

Cavaletti-Training eignet sich sehr stark zur Förderung der Konzentration und kann auch beim Training hyperaktiver Hunde sehr gut eingesetzt werden.

Das Seminar ist sehr stark praxisorientiert, die Theorie wird durch praktische Übungen vermittelt.

Hier ein paar Eindrücke von unserem Workshop :

Danke für den Bericht von Birgit Neder mit Raven! http://bordercollie-raven.jimdo.com/

Seminar Cavalettitraining mit Steffi Rumpf bei Abenteuerhun.de

Mit schlechten Wetterprognosen fanden wir uns auf dem Platz ein. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging's dann auch gleich los mit praktischen Übungen. Seminarleiterin Steffi führte uns und unsere Hunde toll an diese für alle ganz neue Trainingsvariante heran und betreute unsere Vierbeiner - die viel unterschiedlicher wirklich kaum hätten sein können - sehr individuel.

Hatte ich im Vorfeld noch befürchtet, dass Raven bei diesem Training, das doch eher weniger Dynamik in sich birgt, den Dienst quittieren würde ;-), war ich mal wieder sehr überrascht, wie sehr er sich bemühte, diese ungewohnte Aufgabe zu meistern! Jede Menge Stangen auf dem Platz, jede einzelne Aufgabe eigentlich locker als Weitsprung zu nehmen - und er soll nur gehen oder höchstens traben! Das kostete Raven fast "übermenschliche" Zurückhaltung, was ihm manchmal - sehr zur Belustigung der anderen Teilnehmer - buchstäblich im Gesicht geschrieben stand :o) !

Der Vormittag war schneller vorbei als gedacht und nach der Mittagspause mit toller Verpflegung (Danke, Heike!!) ging es nochmal sehr intensiv weiter.

Da wir eine sehr kleine Gruppe waren, beendeten wir den Praxisteil dann unplanmäßig eine Stunde früher - die Hunde waren einfach platt und ... ehrlich gesagt ... wir Menschen auch. Das gab uns dann Zeit für eine ausführliche Nachbesprechung.

Jetzt wurde es auch - nachdem das Wetter den ganzen Tag über deutlich besser war, als vorhergesagt - sehr bedrohlich dunkel! Also Abbau im Eiltempo und auf den Heimweg gemacht! Wir waren noch keine 2 km weit gekommen, als der Himmel alle seine Schleusen öffnete ... und seeehr langsam tuckerten wir also heim.

Es war ein wirklich schöner und interessanter Tag. Raven geht und trabt seitdem im Garten regelmäßig über verschieden angeordnete Stangen ;-). Ein tolles Koordinationstraining, das mit wenig Aufwand bei fast jedem Wetter betrieben werden kann!